Privates Institut für Chirurgie München

Anschrift

Herzogstrasse 58
D-80803 München 
Telefon 089 - 24 24 34 38
Fax 089 - 24 24 34 39
Email ordination@venenfrei.com

Sind Sie selber schuld am Aussehen Ihrer Beine?

Wenn es nach den Venenexperten in „Die BUNTE“ geht, scheint es so.

Tatsächlich werden dort in der Ausgabe vom 1. Juni 2017 wieder uralte „Traditionsmeinungen“ zum Besten gegeben, die wissenschaftlich längst als überholt gelten. 

So wird den Leserinnen und Lesern geraten, sich viel zu bewegen, als Vorbeugung gegen Krampfadern Rad zu fahren, das Gewciht zu halten, usw. 

Zum einen wäre es schön, wenn das eine Venenerkrankung verhindern würde (aber dann hätten wir nicht so viele Profi-Sportler als Patienten), zum anderen schiebt das die Schuld an den Krampfadern, den Patienten zu: 

nach dem Motto „ich bin ja selber schuld, weil zu dick, zu bewegungsfaul, etc.“

Wir wissen heute, dass die Varikose (= Krampfadererkrankung) zu 99% auf genetischen Ursachen basiert. So sehr Bewegung und gesunde Ernährung insgesamt wünschenswert sind – sie verhindern eine Venenerkrankung bei genetischer Veranlagung ebensowenig, wie mangelnde Bewegung sie so fördern würde, dass Menschen ohne Veranlagung, davon Krampfadern bekämen.

Also: nicht Sie sind schuld, sondern Ihre Gene.

Lassen Sie sich nichts einreden.

Herzlich Ihr Dr. Florian Netzer

WIR KÖNNEN NICHTS AUSSER BEINE.

ABER DAS PERFEKT. Seit 1994.

Sommerbeine, statt Krampfadern... Was hilft? Blutegel, Skalpell, Spritze, Laser, Strumpf, …?

Egel

Jetzt wird es aber höchste Zeit, wenn Sie Ihre Krampfadern noch gegen glatte Beine eintauschen wollen – heute ist der erste „Sommertag“, meteorologisch gesehen ist das ein Tag ab 25° C.

Nun, was hilft also von all den aufgeführten Therapien?

  • Eigentlich alles. Alles ein wenig. Keines aber allein.

Und wie wähle ich aus, was mir hilft?

  • Das können nur Sie persönlich, zusammen mit einem wirklichen Experten entscheiden.

  • Wichtig: eine extrem genaue Untersuchung der Beine, steht ganz am Anfang jeder Überlegung. Eine flüchtige Untersuchung, die weniger als 30 Minuten dauert, ist dazu definitiv nicht in der Lage.

  • Aufgrund der Ergebnisse der Untersuchungen – allen voran, dem super genauen Ultraschall der Beine, kann dann der Experte mit Ihnen gemeinsam entscheiden, was individuell für Sie die richtige Behandlung ist.

Die Diskussion kann dann ergeben, dass Sie vielleicht nur öfters einmal die Beine hochlegen sollen, eine minimale Verödung brauchen, oder eine Kombination verschiedener sanfter Verfahren in einer ambulanten OP-Sitzung, um alle Quellen des Problems, und zugleich deren sichtbare Auswirkungen (hässliche Venen) zu beseitigen.

Ob dann da am Ende auch der gute alte Blutegel eine Rolle spielt, wird sich zeigen: wir haben die Tierchen schon sehr lange nicht mehr eingesetzt, bei großen Blutergüssen aber, arbeitet unser animalischer Kollege toll!

Haben wir aber nicht, die Blutergüsse…

Wir können Beine. Sonst nichts. Aber das perfekt.
Seit 1994.

Besenreiser: Entfernung mittels Laser

Lasern2017

Wir haben uns eine zweite Laser Behandlungseinheit geleistet.

Nun können wir unsere Patienten, nicht mehr nur während einer Operation in der Klinik, sondern auch in der Sprechstunde in unserem Institut in der Herzogstrasse behandeln.

Der große Vorteil des Lasers gegenüber der Verödung besteht darin, dass nach der Behandlung keine Kompressionsstrümpfe getragen werden müssen.

Allerdings behandeln wir nur Patienten, die wir zuvor eingehend untersucht haben: oftmals liegen den Besenreisern nämlich kranke größere Venen zugrunde.

Werden diese nicht zuvor behandelt, endet die Laserbehandlung mit einer Enttäuschung.

Kosten: pro Behandlungssitzung berechnen wir (gemäß Gebührenordnung für Ärzte GOÄ) etwas über zweihundert Euro.

Welche Art von Ernährung ist gut, welche schlecht für die Venen?

Das ist eine mir häufig gestellte Frage.

Die Antwort darauf?

obst

oder

wurst

 

Es gibt keinerlei wissenschaftlich haltbarer Evidenz für den Einfluss der Ernährung auf die Venen. Wir  sehen eine solche Evidenz – wenngleich auch das heute bereits sehr viel kritischer, als noch vor zehn Jahren, für die Arterien, nicht aber für die Venen.

Die Erkrankung der oberflächlichen Beinvenen, die zur Bildung von Krampfadern führt, ist wohl zu mehr als 90 % der Genetik geschuldet.

90 Minuten für eine Venenuntersuchung – muss das denn wirklich so lange dauern?

Ich fürchte: ja.
Kürzer wäre in den meisten Fällen unverantwortlich oberflächlich. Nur so bekommen wir all die präzisen Informationen über die kranken Venen, die wir für eine ebenso präzise und erfolgreiche Behandlung benötigen.
Schließlich wollen wir doch genau wissen, was wir zu tun haben.
Und alle Ergebnisse dieser Untersuchungen gehen dann, in digitaler und analoger Form, mit dem Patienten: so kann wirklich jeder andere Arzt beurteilen, ob wir da richtig diagnostiziert haben und die Indikation zur Operation auch wirklich gegeben ist!
Übrigens speichern wir nach der Operation auch wieder alle Ergebnisse der Behandlung, und geben sie dem Patienten wieder mit (siehe den netten USB-Stick auf dem Foto): jeder Fehler wäre so – absolut transparent – beweisbar.
Das ist die Qualität, die wir unseren Patienten schuldig sind.
Wir lassen uns für Sie gerne auf die Finger schauen!

blaetter

Schaden Higheels meinen Venen?

Eigentlich schon: die Muskelpumpe der Waden wird in ihrer Funktion ein wenig reduziert.

higgheels

Aber, so richtig schick sind sie halt schon…

Schauen Sie sich mal die, ach so gesunde, Alternative an…

patschen

Wollen Sie im Dienste der Venengesundheit so herumlaufen?
Ganz so schlimm, sind die Higheels zu den Venen auch wieder nicht: dann halt irgendwann mal vom Experten richten lassen, statt jahrzehntelang mit hässlichen Patschen herumlaufen müssen.
Wir können Beine. Sonst nichts.
Aber das perfekt.
Und seit über 20 Jahren.

.

Genauer kann man nicht behandeln, warum machen das nicht alle so? 

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: nur eine extrem präzise Untersuchung, bildet die Voraussetzung für eine ebenso präzise Behandlung.

Soweit die Theorie.
In der Praxis werden die meisten Venenpatienten höchstens 15 Minuten lang mit Ultraschall untersucht.
Dass wir dazu ein bis zwei Stunden brauchen, liegt nicht an Langsamkeit: nur wenn man die Beine Zentimeter für Zentimeter, von vorne und hinten, in verschiedenen Ultraschalltechniken untersucht, kann man die Ursachen für Krampfadern lokalisieren – und dann auch behandeln.

venenfrei blog febrauar 2107

Offensichtlich sind wir auch das einzige Institut, welches die Ultraschallbilder der Voruntersuchung auch bei der Operation so einsetzt: auf dem linken Bildschirm sehen Sie dieselbe Stelle als Ultraschallbild, wie sie live auf dem OP-Ultraschall (rechter Bildschirm) dargestellt wird.
So kann sich der Operateur (Dr. Netzer mit leitender OP-Schwester) an jedem zu behandelnden Punkt der Beine, präzise orientieren.

-20 ° C  … und dann an den Sommer denken? 

Klar!

Wer im Frühjahr und Sommer schöne Beine zeigen will, sollte jetzt daran arbeiten.

Die moderne, sanfte Hightech Venenbehandlung hinterlässt keinerlei Narben – aber sie braucht dafür einige Zeit, bis der Körper all die hässlichen Venen restlos abgebaut hat, die man dabei zerstört.
„Natura non saltat“ – die Natur springt nicht, heißt es.
Unsere Verfahrenskombination ist extrem schonend und sanft, bindet aber den Körper in die Arbeit mit ein: Fresszellen entfernen restlos die sanft, aber gründlich zerstörten Venen. Es bleibt nichts zurück, aber unser Körper nimmt sich Zeit dafür.
Kommen Sie also lieber frühzeitig zur Behandlung, dann klappt`s auch mit den schönen Sommerbeinen.

venenfrei sommerbeine 2017

Die modernsten Behandlungsverfahren helfen nicht, 

wenn die Diagnose nicht stimmt.

Eine Gefäßuntersuchung beider Beine die weniger als 30 Minuten dauert kann nie vollständig sein.
Das System der oberflächlichen und tiefen Beinvenen (und der Arterien) ist so komplex, dass gerade der sehr erfahrene Untersucher (weil gerade dieser auch feine Strukturen erkennt) meist mehr als 45 Minuten braucht, um beide Beine genau zu untersuchen.

Natürlich kann man die „ganz großen kranken Venen“ in wenigen Minuten mit dem Ultraschallkopf überfliegen: aber nur wenn alle Querverbindungen, alle Begleitvenen, alle tiefen Venen und die Arterien genauestens
untersucht

  • die Lage derselben am Patientenbein vermessen
  • und alles digital und analog dokumentiert
  • wurde, kann mit der nötigen Präzision behandelt werden.

Assistenzärzten, Studenten und neuen Mitarbeitern des Instituts gebe ich dazu immer die Faustregel:
Wenn Ihre Untersuchung deutlich weniger lang dauert als die geplante Operation, stimmt etwas nicht.

Erfahrung zählt. Erfahrung bedeutet Sicherheit.

Dr Florian Netzer 23 11 2016

 

Das Private Institut für Chirurgie München (venenfrei.com) gibt es in dieser Form seit 12 Jahren. Der Leiter, Dr. Florian Netzer, ist seit 1987 Arzt, seit 1993 Facharzt für Chirurgie und hat seither mehr als 13 500 Venenpatienten selbst behandelt.

Seit 2005 – damals einer der Ersten in Europa – wendet er ausschließlich sanfte Kathetermethoden wie die Radiowelle (Closure Fast, Venenfit, ehemals Closure Plus von Covidien), den Venenlaser (Radiallaser), den Wasserdampf (Dampfverödung, Heißdampfverödung) und den Besenreiserlaser an und hat so bereits über 9000 Patienten behandelt.

Mit dieser großen Zahl an Operationen und Behandlungen, der wissenschaftlichen Arbeit an Diagnostik und Therapie (inklusive der Herausgabe des ersten Deutschen Lehrbuchs dazu) hat Dr. Netzer eine herausragende Erfahrung. Diese Erfahrung bedeutet Sicherheit. Sicherheit darin, richtig zu behandeln. Sicherheit darin, Komplikationen zu vermeiden und kritische Situationen zu erkennen.

Wo Ärzte und deren Ehegatten behandelt werden ...?

venenfrei wo gehen aerzte hin

 

Ärzte wählen ihre eigenen Chirurgen sehr sorgfältig: nur beste Referenzen, ein Top-Stand in der beruflichen Gemeinschaft und gute Erfahrungen mit ihren eigenen Patienten an den Kollegen geschickt, treffen Sie die Wahl.

Zusammen mit meinen Teams des Instituts in München Schwabing und der Klinik freue ich mich sehr über die zahlreichen Ärzte, die sich für uns und ihre Familie entschieden haben.
Ich denke, wir sind vielleicht ein wenig stolz darauf: Danke!

Wo gehen die Promis zur Venenbehandlung?

hella brice

 

Auch der Fernseh-Kommissar, das Strumpf- und Dessous-Model, der TV-Kochstar und die berühmte Schauspielerin haben nicht immer von Natur aus makellose Beine, ebensowenig wie der Hochadel, den man aus der Society-Presse kennt – deren Beine wurden oftmals bei uns behandelt.

Unsere Patientendatei enthält zahllose berühmte Namen und wir freuen uns, dass wir diesem anspruchsvollen Klientel genauso zu gesunden und schönen Beinen verhelfen dürfen, wie der Lehrerin und dem Frisör.
Hier eine unserer „Lieblings-Celebrities“, Hella Brice, die Witwe von „Winnetou“ Pierre Brice bei der Besprechung ihrer Sono-Befunde mit Dr. Netzer

.

Gastprofessur in Armenien

venenfrei gastprofessur netzer 1 venenfrei gastprofessur netzer 2

 

Auf Einladung der Medizinischen Fakultät der Staatlichen Universität Yerewan hat Dr. Florian Netzer, der Leiter des PICM, dort eine Gastprofessur angenommen. Die Fakultät bildet derzeit 5000 Studenten – ausschließlich auf Englisch – aus und bat Dr. Netzer das Fach Phlebologie (Venenkunde) zu übernehmen. 

Neben der Lehrtätigkeit, die mehrfach im Jahr einen Block aus Vorlesungen und praktischem Unterricht umfasst, bietet sich dort die Gelegenheit zur Vertiefung der wissenschaftlichen Studien im anatomischen Institut.

Dr. Netzer as Guest-Professor in Armenia

On invitation Dr Florian Netzer, head of the PICM, accepted to be appointed as guest-professor at the University of Yerewan in Armenia. Currently 5,000 students are being educated at the Medical School of the Yerewan State University and Dr Netzer is going to lecture in phlebolgy, the science of veins.
The lectures and practical exercises will be held as block teaching periods several times a year. The appointment comes with the opportunity for Dr Netzer, to intensify his scientific work in cooperation with the local institute of anatomy.

Gefäßchirurgie goes Veterinärmedizin!

Dr Florian Netzer Jugularvenenthrombose Hengst li 18 7 2016

In diesem Monat hat Dr. Netzer zum dritten mal einen „tierischen Patienten“ erfolgreich an Gefäßen operiert,

der junge spanische Hengst hatte sich beim Transport verletzt und sich unter anderem einen kompletten Verschluss der linken großen Halsvene (V. jugularis) zugezogen. Unbehandelt führt dies zu einem Dauerschaden an der Vene, schlimmstenfalls zum Tod des Tiers. 

In der renommierten Pfedeklinik am Kirchberg (Holzkirchen, Oberbayern) und zusammen mit dem Chefarzt der Klinik Dr. Uwe Heidbrink wurde am stehenden, sedierten und lokal betäubten Pferd die Vene freigelegt und mittels eines aufblasbaren Ballonkatheters das Blutgerinnesel auf die gesamte Länge des Gefäßes entfernt.

Dem Hengst geht es gut und wir hoffen auf gute weitere Genesung!

Die Märchenstunde ist vorbei

Lassen Sie sich nicht mehr weismachen, Krampfadern kämen davon die Beine zu überschlagen oder sich der Wärme in der Sonne oder der Sauna auszusetzen.
Die Varikose, wie wir das wissenschaftlich ausdrücken, hat in allerster Linie genetische Ursachen, der Lebenswandel hat nur einen sehr geringen Einfluss auf die Entstehung von Krampfadern. Wir behandeln vom Couch-Potato bis zum Profi-Triathleten Frauen wie Männer aller Altersstufen und Gewichtsklassen.

Wer im Sommer 2016 krampfaderfreie Beine möchte muss sich beeilen

Jede Art von Venentherapie braucht ihre Zeit: die Ausheilungsvorgänge nach Operationen – insbesondere aber auch nach Verödungen – dauern von einigen Wochen (Operation) bis zu mehreren Monaten (Verödungen).

Bei uns hat der Patient die volle Kontrolle über die Qualität der Diagnostik und Therapie

Jeder Patient erhält von uns einen USB-Stick auf dem alle Untersuchungsergebnisse – insbesondere alle Ultraschallbilder – der Venenuntersuchung gespeichert sind: damit kann jeder unsere Diagnose von jedem anderen Arzt überprüfen lassen.

Nach der OP werden die Ultraschallbilder der Beine wieder auf denselben Stick gespeichert: so kann wiederum jeder andere Arzt beurteilen, ob wir korrekt gearbeitet haben. 

Bei uns hat der Patient die volle Kontrolle über die Qualität der Diagnostik und Therapie

Spende an krebskranke Kinder anstelle von Geschenken

venenfrei Spendenubergabe 12 2015

Liebe Patienten, Freunde und Kollegen,

wie versprochen haben wir an die 36 Kollegen bei denen wir uns für die gute Kooperation bedanken wollten dieses Jahr keine Präsente verteilt, sondern für jeden Arzt 25,- € an die gemeinnützige Elterninitiative krebskranke Kinder München e.V. gespendet und ich durfte heute die Freude haben einen 750,- €-Scheck dort zu überreichen.

Wir wünschen Allen ein Frohes Fest und ein gesundes und friedliches 2016

Ihr PICM

 

Gerade erschienen:

Lehrbuch “Endoluminale Varizentherapie”

Herausgeber Dr. Florian Netzer, Leiter des PICM

venenfrei Endoluminale Varizentherapie 2015

Dieses Lehrbuch für Ärzte ist im De Gruyter Verlag Berlin erschienen und wurde von acht international renommierten Spezialisten aus den Gebieten der Gefäßheilkunde, Physik, Anatomie und Blutgerinnung geschrieben.

 

Die Co-Autoren sind: 

Dr. F.X. Breu,
Phlebologe, Internist, Angiologe und bisheriger Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, Rottach-Egern

Prof. Alberto Caggiati,
Anatom, Universität Rom, Leiter der Konsensuskonferenz zur Nomenklatur der Venen

Prof. Dr. Stephan Guggenbichler,
Phlebologe in München und zusammen mit Dr. Breu Ausbilder hunderter Ärzte in der Technik der Venenverödung

Privatdozent Dr. Christian Schambeck,
Leiter des Hämostasikum München, Gerinnungsspezialist

Dr. René Milleret,
Gefäßchirurg in Montpellier/Frankreich, Entwickler der Dampfverödung

Privatdozent Dr. Roland Sroka,
Laserlabor der Universitätsklinik Großhadern München, wesentlich an der Entwicklung der modernen radialen Lasertechnik beteiligt

Prof. Dott. Raul Mattassi,
Gefäßchirurg in Parabiago/Italien, spezialisiert auf die Behandlung komplexer Gefäßmissbildungen

Wir danken an dieser Stelle nochmals herzlich den beitragenden Autoren und dem Lektoratsteam des Verlags!

venenfrei Lehrbuchpraesentation Odessa Nov 2015

Dr. Florian Netzer, hier bei der Buchpräsentation am 22.11.2015 in Odessa/Ukraine mit Andre Leloko, der künftig ein Kontaktbüro für das PICM-Ärztenetzwerk in der Ukraine leiten wird. Der ukrainische Kollege links hält „Das Venenbuch“ für Laien von Dr. Netzer.

 

Mehr Informationen?

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht. Wir rufen zurück!

    
Tornare all'inizio